Mobilfunkgipfel in Berlin – Spitzenposition bei der Mobilfunkversorgung für Ludwigsburg



Steffen Bilger (CDU), Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Ludwigsburg und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), begrüßt die positive Entwicklung beim Ausbau der Mobilfunkversorgung in seinem Wahlkreis. Den Mobilfunkgipfel der Bundesregierung mit den Mobilfunkunternehmen heute in Berlin nahm er zum Anlass den aktuellen Versorgungsstandard seines Wahlkreises zu prüfen und bundesweit zu vergleichen.

Jüngste Zahlen im Breitbandatlas des BMVI bescheinigen den Städten und Gemeinden im Wahlkreis Ludwigsburg eine nahezu lückenlose Versorgung. So verfügen mehr als 99 Prozent der Haushalte im Wahlkreis Ludwigsburg über eine Mobilfunkverbindung mit einer Bandbreite von mindestens 6 Mbit/s im Download. Trotz einer vergleichsweise herausragenden Mobilfunkverbindung innerhalb des Wahlkreises bestehen noch vereinzelte weiße Flecken.

Steffen Bilger: “Wir werden nun sehr schnell auch noch die letzten weißen Flecken beseitigen. Gerade jetzt in den herausfordernden Zeiten der Corona-Krise merken wir die Steigerung der Bedeutung digitaler Kommunikation und das Arbeiten im Homeoffice. Daher war und ist der flächendeckende Ausbau der Mobilfunkversorgung eine elementare Basis. Die Sicherheit und Stabilität unserer Netze war zu keiner Zeit gefährdet, obwohl das Netz nochmal intensiver genutzt wurde.

Der hohe LTE-Versorgungsstandard in Ludwigsburg ist auch ein zentraler Standortfaktor für unsere heimische Wirtschaft und die Betriebe im Kreis. Um die verbleibenden Funklöcher in Deutschland zu schließen, arbeitet die Bundesregierung an der Umsetzung ihrer Mobilfunk-Gesamtstrategie sowie dem kontinuierlichen Breitbandausbau, um Gigabit-Netze zu schaffen. Ziel der geplanten Maßnahmen ist es, eine flächendeckende Versorgung mit mobilen Sprach- und Datendiensten (LTE/4G) zu gewährleisten, damit die sogenannten weißen Flecken schnellstmöglich der Vergangenheit angehören.

Heute können wir feststellen: Die Mobilfunknetze in Deutschland sind in letzter Zeit deutlich besser geworden. Seit dem ersten Mobilfunkgipfel im Juli 2018 wurden durch die damals beteiligten Unternehmen mehr als 18.000 Masten neu errichtet oder aufgerüstet. Das bedeutet besseres Netz für weit mehr als 15 Millionen Menschen. In der Corona-Krise ist vielen Menschen die Bedeutung starker digitaler Netze noch einmal deutlicher bewusst geworden. Wir werben für Akzeptanz für den weiteren Ausbau. Nur wenn der erforderliche Ausbau der digitalen Infrastruktur breit unterstützt wird, erreichen wir eine Versorgung, die den Ansprüchen der Menschen in unserem Land gerecht wird.”

» Pressemeldung (Download als PDF)

X
X