Epple und Bilger bei Bundesverkehrsminister Dobrindt

By 29. September 2016Pressemitteilungen


Im Rahmen einer gemeinsamen Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion und der CDU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag trafen die Abgeordneten auch zu einem Gespräch mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt zusammen.

Die Abgeordneten des Landtagswahlkreises Vaihingen Konrad Epple sowie des Bundestagswahlkreises Ludwigsburg Steffen Bilger nutzten die Gelegenheit den Minister auf die B10-Ortsumfahrung Enzweihingen anzusprechen. Alexander Dobrindt versicherte, dass aus Sicht seines Ministeriums einer Einstufung der Maßnahme in den Vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans, also der höchsten Kategorie, nichts entgegenstehe. In der Sitzung verdeutlichte er, dass durch den Investitionshochlauf des Bundes zurzeit so viele Straßenbauprojekte wie seit der deutschen Einheit nicht mehr begonnen werden konnten. Zurzeit hätten alle Bundesfernstraßen-Projekte in ganz Deutschland eine Baufreigabe erhalten, die bereits fertig geplant seien. Konrad Epple und Steffen Bilger: „Umso bedauerlicher ist es, dass die Ortsumfahrung Enzweihingen noch nicht fertig geplant ist. Regierungspräsidium, Landes- und Bundesverkehrsministerium sollten nun alles in die Wege leiten, damit wir bei einer der nächsten Bekanntgaben von Baufreigaben auch endlich dabei sind.“

X
X