Bundesmittel für die Städtebauförderung auf Rekordniveau – Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018 – Veranstaltung in Remseck am Neckar



Der Bund hat in der vergangenen Legislaturperiode mit mehr als einer Milliarde Euro so viel Mittel für die städtebauliche Förderung zur Verfügung gestellt wie nie zuvor. So wurden allein die Bundesmittel für die Städtebauförderung auf das bisherige Rekordniveau von 790 Millionen Euro erhöht. Zusätzlich wurden weitere 200 Millionen Euro Bundesmittel für den neuen „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ zur Verfügung gestellt. Weitere 10 Millionen Euro flossen in die Umsetzung der ressortübergreifenden Strategie „Nachbarschaft stärken, Miteinander im Quartier“. Aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ wurden zudem beispielgebende und zukunftsweisende städtebauliche Vorhaben mit rund 65 Millionen Euro gefördert.

Auch der Wahlkreis Ludwigsburg profitiert von dieser positiven Entwicklung. Im Jahr 2017 flossen fast 3,8 Millionen Euro an Bundesfinanzhilfen der Städtebauförderung in den Wahlkreis von Steffen Bilger. Auch in den Jahren zuvor konnten die Mittel im Vergleich zu den Jahren 2011-2013 deutlich erhöht werden. Steffen Bilger dazu: „Durch die Städtebauförderung konnten in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten bereits viele wichtige Projekte im Wahlkreis Ludwigsburg realisiert werden. Angesichts der sozialen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen, insbesondere des demographischen Wandels und der digitalen Transformation, werden auch die Aufgaben für unsere Städte und Gemeinden größer. Deshalb begrüße ich es sehr, dass der Bund den Kommunen auch bei der städtebaulichen Entwicklung deutlich mehr unter die Arme greift.“

Seit Beginn der Förderung 1971 flossen insgesamt gut 62,3 Millionen Euro an Bundesmitteln in den Wahlkreis. Die drei finanziell bedeutendsten Förderschwerpunkte lagen in Ludwigsburg (Innenstadt, City-Ost, Mathilden-/Rathausareal). Größere Anteile flossen beispielsweise auch in die Kornwestheimer Weststadt oder in den Stadtkern Gerlingen. Auch Ditzingen und Markgröningen, aber auch viele andere Städte und Gemeinden im Wahlkreis, profitierten von den Bundesmitteln.

Mit der Städtebauförderung unterstützen Bund und Länder die Kommunen bei ihrer Stadtentwicklung. Kernanliegen der Städtebauförderung ist es, in allen Städten und Gemeinden Deutschlands gute Lebenschancen zu schaffen – unabhängig vom Wohnort. Sie gibt in den Regionen wichtige wirtschaftliche Impulse und löst vor Ort private Folgeinvestitionen in Milliardenhöhe aus. Dadurch profitieren beispielsweise das regionale Baugewerbe oder das lokale Handwerk. Mit dem vierten Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018 werden diese Erfolge erlebbar gemacht und die Arbeit der vielen engagierten Menschen vor Ort wertgeschätzt. Auch im Landkreis Ludwigsburg wird mit dem Besuch der Großbaustelle „Rathaus – Stadthalle – Kubus“ in der neuen Mitte in Remseck am Neckar eine Veranstaltung des Aktionstages stattfinden, zu der alle interessierten Bürger herzlich eingeladen sind. Die Projektvorstellung findet von 14 bis 16 Uhr am Rathaus Neckarrems statt.

X
X