CDU Nordwürttemberg wählt neuen Vorstand – Steffen Bilger MdB mit 92,5 % wiedergewählt



Die CDU des Bezirksverbands Nordwürttemberg macht sich fit für die kommenden zwei Jahre und wählt in Neckarwestheim seinen neuen Vorstand. Neue Gesichter und bewährte Köpfe führen nun die CDU Nordwürttemberg an. Alle zwei Jahre wählen die Delegierten aus dem CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg ihren Vorstand. Die 240 Anwesenden waren dazu in den Kreis Heilbronn gekommen.

Rede der CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021, Dr. Susanne Eisenmann

Doch vor den Wahlen waren die Anwesenden gespannt auf die Rede der CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021, Dr. Susanne Eisenmann. Die Kultusministerin gab sich in der Reblandhalle kämpferisch und das war auch ihr Appell für die Zeit bis zur Landtagswahl. Die CDU müsse den Menschen nicht nur sagen, was sie nicht will, die Leute müssten wissen, wofür die CDU stehe. Ihre Partei müsse den Menschen klarmachen, wo die Partei bis 2035 hinwolle und welche Ziele sie verfolge. Besonders beim Thema Ökologie müsse ihre Partei handlungsfähiger werden. Eisenmann warnte die Bürger aber davor, dass ein bloßes Kreuz bei den Grünen noch kein Beitrag gegen den Klimawandel sei. Eisenmann sprach von einem modernen Ablasshandel, der aber nicht funktioniere.

Im Mittelpunkt der Rede und der anschließenden Diskussion mit Eisenmann und dem Vorsitzenden von Südwestmetall, Dr. Stefan Wolf, stand auch die Situation der Wirtschaft im Land. “Deutschland war in diesem Jahr als einziges in der Klimakrise”, so Wolf. Die Verbote und Angriffe auf die Automobilindustrie würden dem Standort Baden-Württemberg langfristig schaden. Dem stimmte Eisenmann zu und machte deutlich, dass es wichtig sei, die Wirtschaft im Land zu stärken, um den Wohlstand auch langfristig sichern zu können.

Baden-Württemberg muss Autoland bleiben!

Diese Position wurde auch von parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger unterstützt. Er warb klar dafür, dass es nicht noch mehr Fahrverbote in Nordwürttemberg geben dürfe. Baden-Württemberg sei Autoland Nummer 1 und das müsse auch so bleiben. Bilger machte eine deutliche Ansage in Richtung Deutsche Umwelthilfe. Der Verein missbrauche seine Position, und deshalb kämpfe die CDU weiter gegen das aus seiner Sicht zu weitgehende Verbandsklagerecht.

Auch Bilger nahm die anstehenden Wahlen in den Blick und sprach speziell die CDU Stuttgart und deren Verantwortung an. Vor der Landtagswahl stehe die Wahl des Oberbürgermeisters in Stuttgart auf dem Programm. Bilger sagte seine volle Unterstützung zu. Kuhn habe als OB komplett versagt und deshalb brauche es einen Wechsel. Aber nicht nur mit dem Grünen OB ging Bilger hart ins Gericht, auch Winfried Kretschmann müsse im Landtagswahlkampf in den Fokus genommen werden. Es sei notwendig klare Kante gegen ihn und seine Partei zu zeigen.

Bilger lobte in seiner Rede auch Susanne Eisenmann und sicherte ihre die volle Unterstützung des Bezirks im Wahlkampf zu. Die CDU Nordwürttemberg können stolz sein, dass das Führungspersonal der CDU im Land aus diesem Bezirk kommt. Wolfgang Reinhart als Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag, Thomas Strobl als Landesvorsitzender und Susanne Eisenmann als Spitzenkandidatin. Dadurch komme dem Bezirk aber auch eine große Erwartung zu. Diese werden die Mitglieder aber auch der neue Vorstand annehmen. Der Vorstand wurde dann im Anschluss an die Rede von Dr. Eisenmann gewählt, nachdem sie mit stehenden Ovationen verabschiedet wurde.

Wahl des Bezirksvorstands

Steffen Bilger MdB wurde bei der Wahl als Vorsitzender mit einem hervorragenden Ergebnis von 92,5 Prozent wiedergewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Dr. Dietrich Birk mit 95,15 Prozent und Arnulf von Eyb mit 84,58 Prozent.

Nicht mehr angetreten war Dr. Ingeborg Gräßle. Die Heidenheimerin hatte nach ihrem Ausscheiden aus dem Europäischen Parlament entschieden, auch ihre Funktion als stellvertretende Bezirksvorsitzende aufzugeben. Um ihre Nachfolge bewarb sich Susanne Wetterich. Die Stuttgarterin, die kürzlich auch zur Landesvorsitzenden der Frauen Union gewählt wurde, wurde mit 60,35 Prozent gewählt. Steffen Bilger ehrte die ausscheidende Dr. Ingeborg Gräßle. Er bedankte sich für ihren Einsatz in Brüssel aber auch im Bezirk. Sie sei immer eine faire Partnerin gewesen, auf die er sich stets verlassen konnte. Die Delegierten unterstrichen die Worte durch einen überwältigenden Applaus.

Einen Wechsel im Vorstand gab es auch bei der Pressesprecherin. Nach dem Funktionswechsel von Susanne Wetterich, die das Amt bislang innehatte, bewarb sich die bisherige Beisitzerin im Bezirk, Isabel Kling aus dem Kreisverband Ludwigsburg. Sie wurde mit 83,03 Prozent gewählt. Erneut gewählt wurden Joachim Döffinger aus dem Main-Tauber-Kreis als Schatzmeister, Swen Menzel aus dem Kreisverband Böblingen als Schriftführer und Simon Weißenfels aus dem Kreisverband Göppingen als Mitgliederbeauftragter. Neu im Amt als Internetbeauftragter ist Shajeevan Thavakkumar aus dem Kreisverband Stuttgart. Neue Gesichter finden sich auch im Kreis der Beisitzerinnen und Beisitzer. Gewählt wurden zehn der 14 Bewerber. Die Gewählten sind: Stefanie Sonnentag, Siegfried Lorek MdL, Rainer Wieland MdEP, Apostolos Kelemidis, Nina Warken, Dominik Martin, Bernd Weber, Iris Ripsam, Dominik Schloßstein, Petra Walter.

Auszeichnung für die CDU Sachsenheim

Eine ganz besondere Auszeichnung gab es im Rahmen des Parteitags für die Mitglieder der CDU Sachsenheim im Landkreis Ludwigsburg. Der Bezirk ehrt Ortverbände für den besonderen Erfolg in der Mitgliederwerbung. Sachsenheim hatte die Nase vorn und bekam einen Scheck über 500 Euro.

Zum Abschluss des Parteitags verabschiedeten die Delegierten den Leitantrag der CDU Nordwürttemberg zum Thema “Berufliche Bildung als Schlüssel für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts stärken und ausbauen” mit breiter Mehrheit.

X
X