Ausbau der alternativen Antriebsarten im Fuhrpark der Stadt Ditzingen



Am Mittwoch, 24. Juni übergab der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Steffen Bilger MdB, im Ditzinger Rathaus an Oberbürgermeister Michael Makurath einen Förderbescheid in Höhe von 39.924,00 € zur Beschaffung von Elektrofahrzeugen. Die Stadt Ditzingen hatte den Förderantrag im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 – 2020“ auf Basis der Förderrichtlinie Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gestellt.

Die Bewilligung des Förderbescheids ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Erhöhung der Zukunftsfähigkeit des städtischen Fuhrparks. Oberbürgermeister Michael Makurath äußerte sich erfreut über die Bundesförderung: „Durch die Neuausrichtung des städtischen Fuhrparks hin zu möglichst vielen Fahrzeugen, die mit alternativen Antrieben ausgestattet sind, möchte die Stadt Ditzingen einen Beitrag zur Verkehrswende leisten. Ich freue mich sehr, dass der Bund uns durch diesen Förderbescheid bei der Umsetzung dieses Projekts unterstützt und bedanke mich stellvertretend hierfür beim Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Bilger MdB.“

Die Stadt Ditzingen beschafft zukünftig nur noch Neufahrzeuge für den städtischen Fuhrpark, die mit alternativen Antrieben betrieben werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind allein spezielle Arbeitsbereiche für die auf dem Markt keine Elektrofahrzeuge verfügbar sind.

Mithilfe der Bundesförderung wurden bereits zwei neue Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb für den städtischen Fuhrpark beschafft. Dabei handelt es sich um zwei Kia Niro Hybrid, die für den Gemeindevollzugsdienst im Einsatz sind. Gerade im Stadtverkehr mit vielen Stop-and-Go-Situationen sparen Hybrid-Fahrzeuge herkömmlichen Kraftstoff ein und leisten dadurch einen wichtigen Beitrag hin zur Umstellung auf alternative Antriebsarten.

» Pressemeldung (Download als PDF)
» Pressebild #1
» Pressebild #2

X
X