Steffen Bilger diskutiert anlässlich des Unicef Aktionstags für Kinderrechte mit Schülern des Friedrich-Schiller-Gymnasiums

Am 20. November findet jährlich der bundesweite Aktionstag für Kinderrechte statt. Der Ludwigsburger Bundestagsabgeordnete Steffen Bilger war am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Ludwigburg zu Gast, um mit Schülern der 6. Klasse über das Thema Kinderrechte zu diskutieren. Die Schüler waren gut vorbereitet, weil sie im Vorfeld Materialen von Unicef erhalten und das Thema im Unterricht durchgenommen haben. Unicef und das Auswärtige Amt initiieren diesen Tag und rufen alle Bundestagabgeordnete auf, sich daran zu beteiligen.

Steffen Bilger beantwortete alle Fragen rund um das Thema Kinderrechte. Dabei kamen Themen wie Kinderarbeit oder das Recht von Kindern, im Falle einer Trennung Kontakt zu beiden Eltern zu unterhalten, zur Sprache. Auch aktuelle Themen wie die Flüchtlingspolitik und die schrecklichen Terroranschläge in Paris wurden von den Schülern thematisiert.
„Es ist beeindruckend, wie gut die Schüler informiert sind und ich freue mich über das große Interesse am heutigen Tag“, so der Bundestagabgeordnete, der in Berlin regelmäßig Besuch von Schulklassen aus dem Wahlkreis bekommt.

Die UN-Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Jeder Mensch unter 18 Jahren erhielt damit verbriefte Rechte – darunter das Recht auf Überleben, auf Bildung, auf Schutz vor Missbrauch und Gewalt, aber auch das Recht an Entscheidungen beteiligt zu werden.

 

 



Kontakt zu
Steffen Bilger

Wahlkreisbüro:
Steffen Bilger MdB
Uhlandstraße 21
71638 Ludwigsburg

Telefon 07141 9133980
Telefax 07141 9133982
steffen.bilger.wk@bundestag.de

Berliner Büro:
Steffen Bilger MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon 030 22772390
Telefax 030 22776353
steffen.bilger@bundestag.de

Immer auf dem Laufenden. Hier können Sie den Newsletter "Berlin aktuell" von Steffen Bilger abonnieren.

Als Vorsitzender des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung unterstütze ich diese Arbeit